Online MarketingMarketing Werbung

Lexikon Online Marketing

In diesem Lexikon finden Sie Begriffe, die ihnen beim Thema Online Marketing immer wieder begegnen. Die Liste ist alphabetisch geordnet. Wenn Sie auf einen Begriff stoßen, der hier fehlt, dann wenden sich doch über unser Kontaktformular an uns. Gern ergänzen wir dann dieses Wort.

Lexikon

Ad Impression
Als Ad Impressions (oder Views) werden im Marketingjargon einzelne Aufrufe von Werbemitteln auf einem Ad Server bezeichnet.

Die Zahl der Aufrufe der einzelnen Werbemittel wird in der Regel bei AdServern protokolliert. Einerseits wird - und vor allem wurde - die Abrechnung von Online-Werbung in vielen Fällen nach Tausend-Kontakt-Preis berechnet. Andererseits ist die Zahl der Ad Impressions ein wichtiger Indikator, über dem sich später in Verbindung mit weiteren Leistungswerten (Klicks und Klickrate, Leads, Sales und Orders) Conversion-Verhältnisse ermitteln lassen, um die Effizienz der einzelnen Werbemittel und Medienkanäle beurteilen und ggf. optimieren zu können.

Oft ist für den Werbetreibenden allerdings auch wünschenswert, Werbemittel mit niedrigen Conversion-Raten ausliefern zu lassen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn ein hoher Branding-Effekt erzielt werden soll, und die Vergütung der Werbekanäle auf Basis von Klicks, Leads, Sales oder Orders erfolgt. 

Adserver
Adserver werden zur Erfolgsmessung von Internetwerbung eingesetzt. Sowohl der physische Server selbst, auf dem eine Adserver-Software läuft, als auch diese Software können als Adserver bezeichnet werden.

Affiliate (Partnerprogramm)
Als Affiliates bezeichnet man die Teilnehmer an einem (meist internetbasiertem) Affiliate-Programm (engl.: to affiliate: angliedern). Es gibt eine Vielzahl solcher Partnerprogramme, die Händler und Affiliate zusammenbringen. Affiliates benötigen keine eigenen Produkte oder Dienstleistungen, weil sie zwischen Händlern und Kunden (im Sinne von Wissensinteressent bzw. Kaufinteressent) als Vermittler angesiedelt sind. Ein Affiliate wirbt also für den Händler und erhält dafür im Regelfall eine Provision. 

Click-Through-Rate
Die Click-Through-Rate (CTR) ist eine Kennzahl im Bereich Internet-Marketing, die den Anteil der Klicks auf ein Werbebanner im Verhältnis zu seinen gesamten Impressionen darstellt. Wird eine Werbung hundertmal angezeigt und dabei einmal angeklickt, beträgt die Klickrate 1%. 

Conversion-Tracking
Der Begriff Besuchsaktionsauswertung oder englisch Conversion-Tracking bezeichnet den Teil der Website-Analytik, der die Effektivität misst, mit der ein adressierter Personenkreis dazu bewegt wird, gewünschte Aktionen durchzuführen. 

Google AdSense
Google AdSense ist ein Dienst um Werbeanzeigen gegen Entgelt auf eigenen Webseiten zu platzieren. Es ist somit ein Gegenstück zu Google AdWords. Die Auswahl der Anzeigen ist inhaltsbezogen und wird automatisch durch Google erzeugt. 

Konversionsrate
Die Konversionsrate (auch Konvertierungsrate, Conversion-Rate oder Prospect-Conversion-Rate (PCR) ) gibt an, wie viele Besucher einer Website oder Empfänger eines Newsletters zu Käufern "konvertiert" wurden. Der Begriff ist vor allem im E-Commerce gebräuchlich. 

Page Impression
Page Impression (PI, früher auch Page-Views, dt. Seitenaufruf) ist ein Begriff aus der Internet-Marktforschung und bezeichnet den Abruf einer Einzelseite innerhalb einer Website. Eine exakte Definition wurde durch die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW) festgelegt. 

Paid Inclusion
Paid Inclusion wird die bezahlte Aufnahme einer Webseite in den Datenbestand einer Suchmaschine oder eines Webkataloges genannt. Paid Inclusion kann als einzige Möglichkeit der Aufnahme oder als Alternative zur kostenlosen Aufnahme angeboten werden. Bedingt durch die hohe Anzahl kostenloser Anmeldungen, bietet die bezahlte Form den Vorteil der schnelleren Aufnahme. 

Pay per Click
Mit Pay per Click wird ein im Online-Marketing übliches Abrechnungsmodell bezeichnet bei dem die Leistung pro Klick abgerechnet wird. Die Abrechnung von Anzeigen neben den Suchergebnissen z.B. bei Google wird nach diesem Modell berechnet. 

Pay per Sale
Pay per Sale bezeichnet ein im Online-Marketing übliches Abrechnungsmodell bei dem die Werbeleistung in Abhängigkeit der erzielten Verkäufe vergütet wird. Pay per Sale und Cost per Order (CPO) werden dabei synonym verwendet.

Weitere Informationen zu Online Marketing

Vertiefende und weiterführende Informationen zu Online Marketing bieten wir Ihnen hier: